Treffen in Miskolc September 2017

Am Dienstag den 26.09.17 flogen wir von Frankfurt aus nach Budapest. Als wir ankamen, fuhren wir noch zwei Stunden lang nach Miskolc, welche mit 160.000 Einwohnern die drittgrößte Stadt Ungarns ist. Am Bahnhof wurden die Schüler dann von ihren Gastfamilien begrüßt. Die Schüler besuchten am nächsten Morgen die Schule. In der Rangliste der ungarischen Schulen ist das Jesuits Gymnasium in den Top 5. Das Projekttreffen startete mit einer Pressekonferenz, bei welcher alle lokalen Pressen anwesend waren. Um uns in das Thema einzuführen hielt ein Schüler Lehrer Team eine wissenschaftliche Rede über die Probleme der Umwelt, welche Plastik zum Beispiel im Ozean auslöst, die gesundheitlichen Konsequenzen und die alternative Möglichkeit zum Plastik, welche mit Hilfe der Biotechnologie aus Polymilchsäure (PLA) hergestellt wird. In einer Denkphase überlegten wir gemeinsam, wie man einen selbstgemachten Fermenter für die Laborarbeit herstellen kann und wie man die Fermentierung durch das Messen der optischen Dichte, der Glukose und der Milchsäure. Nach dieser Vorstellung wurde die Arbeit auf mehrere kleine Gruppen aufgeteilt. Jede Gruppe erstellte eine Übersetzung des Laborprotokolls für die Produktion der Milchsäure in einer luftunabhängigen Fermentierung und chemischen Polymerisation von der Sprache Englisch in ihre jeweilige Muttersprache. Alle Ergebnisse sind nun auf eTwinning und der Internetseite des Projekts aufrufbar. Während des folgenden Laborworkshops in Hamburg, welcher im Februar 2018 stattfinden wird, werden wir die Laborprotokolle auswerten indem wir den Produktionsprozess der Milchsäure sowohl im professionellen, als auch im selbstgemachten Fermenter durchführen. Am Freitag nahmen wir den Bus nach Budapest und nahmen dort an einer Bootsfahrt auf dem Fluss Danube teil. Wir besuchten die Kathedrale und das Schloss im Buda Teil der Stadt. Der Abend endete mit einem Abschiedsabendessen im Pest Teil von Budapest. Nachdem wir der Gastgruppe für ihre Gastfreundlichkeit dankten, endete das Treffen spät abends.