Treffen in Brünn April 2017

Wochenbericht: Erasmus+ in BRNO 2017

 

Am Sonntag dem 02.04.2017 um 09:00 Uhr begann unsere Reise nach Tschechien. Nach 720km und 7h Fahrt waren wir in BRNO angekommen. Im Garni-Hotel wurden uns Zimmer zugewiesen und dort hatten wir auch die Möglichkeit zu Abend zu essen.

Am folgenden Tag ging es dann so richtig mit dem Erasmus+ Projekt an dem Biskupské gymnázium Brno los. Nach den Eröffnungsreden von der Lehrerin Katarina Krumpholcova, dem Mgr. Karel Mikula und Herrn Braun wurden wir durch Herrn M.O. Vacha umfangreich über die ethischen Fragen der Energieproduktion im biotechnologischen Bereich informiert. Anschließend präsentierten die 10 Schulen aus 9 verschiedenen Ländern die Energiemixe von ihrem jeweiligen Land. Dadurch wurde deutlich wie sehr die Energiegewinnung in den Ländern von dessen Ressourcen abhängt. In den darauffolgenden Tagen wurden uns die verschiedenen Formen der Energiegewinnung mit ihren Vor- und Nachteilen durch Präsentationen der Mentoren nähergebracht sodass wir nun vollständig informiert über die Energiegewinnung diskutieren konnten. Wir erstellten einen einheitlichen Energiemix für ganz Europa der Realistisch auf die Ressourcen und Möglichkeiten abgestimmt wurde, jedoch aber auch einen Hauch von Wunschdenken in sich trug.

 

Die Schüler des Bi.Gy führten uns durch ihre Stadt und so bekamen wir die Möglichkeit BRNO mit all seinen Ecken und Winkeln kennen zu lernen.  Ebenso besuchten wir die LIKO-S Company die energieeffiziente Häuser designet und diese anschließend verkauft. Fasziniert betrachteten wir die Graswände die nicht nur hübsch anzusehen waren, sondern praktisch die Wärme dämmen und nicht zu vergessen, CO2 absorbieren. Mit dem Bus ging es dann für die gesamte Gesellschaft weiter zum Hostetin Veronica Center. Ein Dorf das nur erneuerbare Energien nutzt wie z.B. Solarenergie und Holzverbrennung. Das anschließende gemeinsame Bowlen sorgte für viele internationale Freundschaften zwischen den internationalen Schülern.

 

Bild 1

 

Symbolisch für den CO2 -Ausstoß den die Mitglieder des Erasmus+ Projekts während ihrer Reisen in die verschiedenen Länder verursachten, pflanzten wir im Wilson’s Wald vor der Bi.Gy, 10 junge Bäume.

 

1B59C92987184444A3EED07CFB83DE0B 

 

Das Observatorium das wir abends besuchten ließ uns vor der Größe des Weltalls staunen. Sowie auch der Ausflug nach Prag einige Bewunderung hervorbrachte. Nach 8h Stadtführung in denen wir etliche Pausen hatten und Freizeit bekamen, konnten wir wirklich sagen das wir etwas von Prag gesehen hatten.

 

B3B462B8D008435D85569EA1253EEA3C

 

Am letzten Tag besuchten wir die Photon Systems Industry in Drasov. Dort wurden uns verschieden Geräte vorgestellt mit denen man die Eigenschaften von Pflanzen erforschen kann und auch die Aufreinigung von Abwasser durch Algen. Im Museum für den Vater der Vererbungslehre, Gregor Mendel, bekamen wir einen Einblick in das Leben und die Forschung dieses großen und weltberühmten Mannes. Die dokumentierten Forschungen, die uns viele Möglichkeiten eröffnet haben, sind bis heute noch erhalten und zu besichtigen. 

Im Garni-Hotel ging die gemeinsame Zeit dem Ende zu. Durch die gemeinsamen Tänze wurde der internationale Zusammenhalt der einzelnen Länder noch einmal verstärkt und bei Speis und Trank sagten wir einander Lebewohl.

Am Samstag dem 08.04.2017 endete das Projekt mit der Heimreise zurück in die jeweiligen Länder. Doch die Erinnerungen und Freundschaften sind geblieben.

 

9C615BA9451D4B1099A17B31596431CD

 

Hier ein Video zu dem Treffen: