Schüleraustausch mit den USA

JWS logo klein dkfz_logo_de 33LUB9W4JZ RESP_logo roche_logo2

Beim “Research Exchange Scholars Program” , einem Austausch im August und September zwischen Schülerinnen und Schülern der South Carolina Govenor School for Science and Mathematics und der Johanna-Wittum Schule, haben jährlich drei begabte SchülerInnen die Möglichkeit, ihre fachlichen und sozialen Kompetenzen durch diese Schulpartnerschaft in einem Forschungspraktikum auszubauen.

Nachdem die jeweiligen Schüler zunächst etwas Luft in ihrer Austauschschule schnuppern, geht es in ein sechswöchiges Forschungspraktikum mit naturwissenschaftlichen Fragestellungen.

Hierzu stellt das Deutsche Krebsforschungszentrum (DKFZ) den amerikanischen Schülern Laborplätze zur Verfügung, während unsere deutschen Schüler an der University of South Carolina (USC) forschen dürfen.

Nach dem Austausch stellen die Schüler im Winter des Jahres in einer Präsentation der Schüler ihre Forschungsergebnisse vor, und erhalten im Rahmen dieser Veranstaltung bei La Roche ihre Teilnehmerzertifikate.

Das 2009 ins Leben gerufene Projekt wird dankenswerterweise auch im Jahr 2015 von der Firma F. Hoffmann – La Roche aus Basel finanziell unterstützt.

 

Amerikanischer Besuch in Pforzheim

Am Samstag, dem 3. Juni 2017 kamen die drei amerikanischen Austauschschüler am Frankfurter Flughafen an. Sie wurden von Projektleiter Dr. Braun und Herrn Veit herzlich in Empfang genommen. Diese brachten  Eesha Maisuria, Camden Jensen und Thien-An Bui  zum Treffpunkt wo sie auf die Gastfamilien Veit, Ulsamer und Anselm trafen. Sechs Wochen lang sollten Eesha, Camden und Thien-An Deutschland kennen lernen dürfen. Als unsere Gäste würden sie Einblicke in die deutsche Kultur und in die Arbeitswelt bei einem sechs-wöchigen Praktikum beim deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg gewinnen können.

Offiziell startete das RES-Projekt am Montag dem 05. Juni im Gasthaus zur alten Linde in Bad Wildbad, mit einer Eröffnungsrede, gemeinsamem Essen und einem darauffolgendem Gespräch über das Projekt und die aufkommenden Wochen. Den jeweils individuellen Arbeitsplatz und die ihnen zugeteilten Mentoren konnten Eesha, Camden und Thien-An am darauffolgenden Tag bei der Eröffnungsfeier im DKFZ kennen lernen. Die erste Reise mit den ungewohnten öffentlichen Verkehrsmitteln führte die Austauschschüler nach Heidelbronn, der erste Arbeitstag im DKFZ.

Die Wochenenden boten Erholung durch Grillnachmittage oder Spielabende.

res-zoo

Aber auch Aktivitäten, wie etwa der Besuch des Zoos in Stuttgart, des Peter- und Paul Festes in Bretten oder des Mercedes-Benz Museums in Stuttgart durften nicht fehlen.

res-museum

Auch nicht zu vergessen sind die gemeinsamen Besuche der Pforzheimer Messe und des Abschlussballes der Abiturienten. Das gemeinsame Entspannen am Baggersee genossen alle Beteiligten.

Mit der finalen Präsentation ihrer Projekte im DKFZ, am 12. Juli 2017 endete für die Austauschschüler das Praktikum und ein paar Tage später, am 16. Juli traten sie die Reise zurück nach Amerika an.