Gegenbesuch in den USA

Die drei deutschen Austauschschüler Christina Weisheit, Luis Hauptmann und Nathalie Brucker kamen am Abend des 15. Augusts mit dem RES Projektleiter Dr. Jürgen Braun und dessen Frau in den USA an. Von dem Flughafen wurden sie von Schulleiter Murray Brockman und dessen Frau zu der Governor’s School for Science and Mathematics begleitet wo sie von den Schülern Kylie Fletcher, Jacob Rabinovitch und Shreya Shankar empfangen wurden.

Nach einer einwöchigen Bekanntmachungs-und Eingewöhnungsphase begann am 24. August das Forschungspraktikum an der University of South Carolina in Columbia SC. Während Nathalie Brucker und Luis Hauptmann an dem durch Krebs verursachten Gewichtsverlust „Kachexie“ forschten, befasste sich Christina Weisheit mit der Wirkung verschiedener Stimuli auf die Psyche des Menschen. Am 25.September endete bereits das Praktikum. Die Schüler hatten bis dahin eine genaue Dokumentation ihrer Forschungen und deren Resultate in Form von je einem Researchposter  und einer Präsentation erstellt.

Um nicht nur der Forschung sondern auch dem interkulturellen Austausch gerecht zu werden, wurden  Wochenendaktivitäten wie Ausflüge nach Charlotte, Murtle Beach und zum historischen Charleston unternommen und auch einem erstklassig inszenierten Footballspiel wurde beigewohnt. Jedoch starteten die amerikanischen Schüler auch viele privaten Unternehmungen, bei denen ihre Kultur, die sich doch erheblich von der der deutschen unterscheidet, noch direkter erlebt wurde.

Die Schüler hatten in der Zeit die Möglichkeit, direkte Einblicke in ihre favorisierten Forschungsbereiche und eine unbekannte Kultur zu erlangen. Das Forschen in einem fremden Land mit fremder Kultur und fremder Sprache  war ein eine Herausforderung aber auch eine Erfahrung die man nicht missen möchte. Und so endete die siebte Runde des RES Programms am 30. September.