China Bericht 2014

Nach einem 12 stündigen Flug von Nanjing landeten die chinesischen Austauschschüler  Tiger (Wang Xiaohu), David (Xu Duo), Libby (Gong Xiangyuan), Joann (Zhu Yin) und Bella (Zhao Xin Yue) gemeinsam mit ihrer Lehrerin Phenix (Song Lu) am späten Montagabend, des 30.06.2014, am Frankfurter Flughafen. Dort wurden die müden Schüler anschließend in ihre Gastfamilien gebracht und dort sehr freundlich aufgenommen. An diesem Abend führte kein Weg am Achtelfinalspiel der deutschen Mannschaft gegen Algerien vorbei. Und trotz des Jetlags fieberten sie mit uns mit. Am Dienstag, den 01.07.2014 wurden sie von der Schulleitung Margarete Schaefer und Michael Kiefern bei einem gemeinsamen Frühstück an der JWS begrüßt. 

Bild Frühstück

Anschließend besuchten sie zusammen mit ihren Gastschülern Nicole Eger, Kristina Bertsch, Marita Klein, Nourin Kazi und Nicole Wirth den Unterricht am beruflichen Gymnasium.

Bild Treppe JWS

Danach tauchten sie in einer von Herrn Braun angeleiteten Stadtführung in die Geschichte der Goldstadt Pforzheim ein.

Bild Wallberg

Bereits am nächsten Tag besuchten die chinesischen Gastschüler mit ihrer Lehrerin und mit Nicole Eger, Frau Eger, Marita Klein, Herr Dr. Braun sowie seine Frau die Schule Schloss Salem am Bodensee. Herr Karsten Schlüter, Head of International Office, führte durch das Internat und erklärte das pädagogische Konzept dieser größten und wohl berühmtesten deutschen, privaten Internatsschule. Die drei chinesischen Schüler Bella, Joann und Tiger wollen sich im Schuljahr 2015/2016 als Schüler in Salem bewerben, mit dem Ziel, in Deutschland ihr Abitur zu machen.

Bild Salem

Im Anschluss an diese Schulbesichtigung stand ein Ausflug zum berühmten Affenberg in Salem auf dem Plan. Am folgenden Tag besuchten wir zusammen das Zeppelinmuseum in Friedrichshafen, von wo auch unsere Fähre anlegte, die uns quer über den Bodensee in den schweizer Hafen von Romanshorn brachte. Bevor es wieder zurück auf die deutsche Seite ging blieb war noch genug Zeit für einen kurzen Abstecher zur ältesten Kirche in Romanshorn.

Bild Affenberg

Bild Schweiz

Gleich am nächsten Tag wurde im Labor der Johanna-Wittum-Schule unter der Leitung der AG-Mentoren das Modellexperiment zum genetischen Fingerabdruck durchgeführt. Hierbei arbeiteten die Gäste erstmals, aber doch sehr erfolgreich, mit derartigen modernen Laborgeräten. Ein experimenteller, naturwissenschaftlicher Unterricht findet in China nicht statt, wie uns die Schüler versicherten.

Bild Experiment

Danach nahmen wir sie mit zum Public Viewing in den Enzauenpark, um die deutsche Mannschaft in ihrem Viertelfinalspiel gegen Frankreich anzufeuern.

Bild Public Viewing

Am Samstag derselben Woche war ein gemeinsamer Ausflug mit den amerikanischen Austauschschüler in das nahe gelegene Straßburg geplant. Dort besichtigte die deutsch-, amerikanisch- und chinesische Gruppe das Münster, unternahmen eine Bootsfahrt durch die Stadt vorbei am Europa Parlament und machten neue kulinarische Entdeckungen der französischen Küche.

Einen Einblick in die Zeit des Mittelalters erhielten die Schüler aus dem fernen Osten, als wir zusammen das Peter und Paul Fest in Bretten besuchten. So sahen sie beim Umzug zum ersten Mal die verschiedenen Gilden die damals eine übergeordnete Rolle spielten und lernten mehr über die Belagerung der Stadt Bretten im Jahr 1504.

Am Montag, den 07.07.2014 veranstaltete die Industrie- und Handelskammer Nordschwarzwald die Eröffnungsfeier für den interkulturellen deutsch-chinesischen Schüleraustausch. Der Austausch wird dieses Jahr bereits zum zweiten Mal durch den Rotary Club Pforzheim gefördert. Die Anwesenden, Herr Burkhard Thost (Präsident der IHK Nordschwarzwald), Herr Siegmut Keller (Ministerium für Kultus und Sport), Herr Stefan Förster (Präsident des Rotary-Club Pforzheim), Frau Bettina Vogler (Recruiting Firma Witzenmann) und Frau Martina Rolle (Human Resources Firma Dentaurum) hießen die Gäste aus China herzlich in Pforzheim Willkommen.

Bild IHK Empfang

Bild Geschenke Bild Geschenke 2

Für den Rest der Woche waren Unterrichtsbesuche geplant. Dabei stand jedoch der interkulturelle Austausch im Vordergrund.
Am zweiten Wochenende ist ein Ausflug nach Metzingen zum beliebten Power Shopping geplant sowie eine Wanderung von Maulbronn nach Ötisheim. Die Gasteltern hatte diese Wanderung hervorragend vorbereitet und Thomas Dürr, als Touristenführer nun schon ziemlich erfahren, führte uns sehr engagiert durch das Kloster.

Von Montag, den 14.07. bis 25.07. absolvierten die chinesischen Gastschüler ein Betriebspraktikum in den Ausbildungsabteilungen der Firmen Witzenmann und Dentaurum.

Von der selbstgefertigten Halskette bis hin zur Standuhr, alles durften die Schülerinnen und Schüler als Andenken an das Praktikum und ihren Aufenthalt in Pforzheim mit nach Hause nehmen.

Am Montag, den 21.07.2014 fand beim Rotary Club Pforzheim eine gemeinsame Abschlusspräsentation der chinesischen und deutschen Schüler statt. Dabei berichteten die chinesischen Gastschüler nach einer kleinen Selbstvorstellung, von ihren neuen Erfahrungen und Erlebnissen in Deutschland.
Zusätzlich stellten sie ihr Heimatland China sowie ihre Heimatstadt Nanjing inklusive dem Leben an ihrer Schule vor und gaben somit einen kleinen Vorgeschmack darauf, was im September auf die deutschen Austauschschüler zukommen wird. Die deutschen Schüler stellten sich ebenfalls bei ihrem Sponsor vor und beschrieben unter anderem den Auswahlprozess dieses Austausches, ihr persönliches Interesse an dem Projekt und ihre Zukunftspläne.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

Während des Aufenthalts rundeten weitere Wochenendaktivitäten, wie der Besuch im Mercedes Benz Museum in Stuttgart sowie eine Besichtigung des Heidelberger Schlosses und ein musikalischer Abschluss auf „Das Fest“ in Karlsruhe das Programm ab und ermöglichten den chinesischen Gastschülern einen breit gefächerten Einblick in die deutsche Kultur.

Nach vier Wochen Aufenthalt in Deutschland flogen unsere chinesischen Gäste am 29. Juli 2014 zurück nach China und wir freuen uns nun auf den Gegenbesuch in Nanjing vom 06.09.2014 bis 05.10.2014.

 BioAG.BraunAustauschChina.

 

Link zur IHK:

Link zum PZ-Artikel